Aktuelles zum 18. Oktober

Wochenspruch zum 19. Sonntag nach Trinitatis, 18. Oktober 2020 

Heile du mich, HERR, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen; denn du bist mein Ruhm. (Jeremia 17,14) 

 Gottesdienste 

Freitag, 16. Okt. 

18.00 Uhr Kath. Gottesdienst, Kirche 

 Sonntag, 18. Okt. 

9.30 Uhr Gottesdienst, Pfarrerin Siegel 

11.00-11.40 Uhr Kinderkirche  

 Sonntag, 25. Okt. 

09.30 Uhr Gottesdienst mit zwei Taufen, Pfarrer Binder 

11.00-11.40 Uhr Kinderkirche  

18.00 Uhr „mittendrin-Gottesdienst“ – ökum. Hoffnungszeichen-Gottesdienst, kath. St. Alban-Kirche in Kirchhausen 

 Öffentliche Auflegung 

Der Haushaltsplan 2020 und der Rechnungsabschluss 2019 können von Gemeindegliedern noch bis 26.10.2020 zu den Öffnungszeiten des Pfarramts eingesehen werden. 

Landesbischöfe rufen gemeinsam zu „Konfi-Schubladen-Challenge“ auf 

Konfirmanden in Baden und Württemberg sollen 38.000 gebrauchte Mobiltelefone sammeln 

Unterstützen auch Sie diese Aktion in Fürfeld. Dazu ist eine Box in der Kirche aufgestellt. Die Aktion geht bis 30. November 2020 – also genügend Zeit, um in Schubladen fündig zu werden. 

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden der beiden Landeskirchen werden dabei dazu herausgefordert, selbstständig in ihren Gemeinden Handy-Sammlungen zu organisieren und im Zeitraum August bis November 2020 gemeinsam mindestens 38.000 gebrauchte Mobiltelefone zu sammeln. 

Ziel der Konfi-Schubladen-Challenge ist es, dass die Konfis selbst aktiv werden und sich als Gruppe für ein gemeinnütziges Projekt einsetzen. Pfarrerinnen und Pfarrer können die Aktion unterstützen, sollen aber die Organisation nach Möglichkeit den Konfis überlassen. Wenn das Ziel, gemeinsam 38.000 Alt-Handys zu sammeln (also 1 Gerät pro Konfirmand/-in) erreicht wird, wird für alle Teilnehmenden eine Wohnzimmerdisco mit DJ Faith per Livestream organisiert. 

Der Begriff „Schubladen-Challenge“ basiert auf der Annahme, dass laut neuesten Umfragen (Bitkom-Research, 2020) in Deutschlands Schubladen über 199 Millionen gebrauchte Mobiltelefone ungenutzt herumliegen. Diese enthalten wichtige Rohstoffe, die über einen geordneten Recyclingprozess wiedergewonnen werden können.  

Seit 2015 wurden durch diese Aktion mehr als 100.000 gebrauchte Mobiltelefone gesammelt. Mit dem Erlös von bisher über 66.000 Euro werden drei Projekte in Äthiopien, Uganda und im Kongo unterstützt. 

Weitere Informationenwww.handy-aktion.de 

Regelungen für  

– Gottesdienste  

Singen mit Maske ist erlaubt. Zur Nachverfolgung von Infektionsketten müssen immer noch die Namen aller Besucher/-innen dokumentiert werden. Auch ist es noch erforderlich, dass Sie eine Mund-Nasen-Maske tragen müssen. Sobald Sie Ihren festen Platz eingenommen haben, können Sie sie während des Gottesdienstes ablegen.  

– Kinderkirche 

Damit wir die Hygieneregeln einhalten können ist es notwendig, die Kinder in jeder Woche bis freitags zur Kinderkirche anzumelden. Kinder ab 6 Jahren sollten einen Mund-Nasenschutz mitbringen. 

Gedenkfeier für tot zur Welt gekommene Kinder  

Am Gräberfeld „Schmetterlingsgräber“ auf dem Heilbronner Hauptfriedhof findet am Freitag, 16. Okt. um 14:00 Uhr wieder eine Gedenkfeier für totgeborene Kinder unter 500 Gramm statt – gestaltet von der evang. und kath. Klinikseelsorge mit Beteiligung der islamischen Klinikseelsorge. Die eigentliche Bestattung findet immer zeitnah zuvor statt, jedoch getrennt von der Gedenkfeier.  

Das Gräberfeld „Schmetterlingsgräber“ ist ein besonders schön gestalteter Platz auf dem Heilbronner Hauptfriedhof, welchen die Stadt Heilbronn kostenlos zur Verfügung stellt. Er stellt für die betroffenen Angehörigen einen wichtigen Ort dar, wo Trauer und Schmerz ihren Ort finden, aber auch helfen kann, Abschied zu nehmen und seine Trauer zu bewältigen.  

Der Ort ist durch eine Stelengruppe zu erkennen, welche von Heilbronner Bildhauern erstellt wurde und von den Friedhofsgärtnern liebevoll gepflegt wird.  

Durchgeführt wird die Feier von den Klinikseelsorgern und Diakon Dr. Markus Schwer sowie Abdulhamid Andreas Tittus. 

Weitere Informationen erhalten Sie: Diakon Markus Schwer, Tel. 07131 49-40711 und Pfarrer Roland Opitz, Tel. 07131 49-40712.